Statseite * Impressum & Datenschutz

Shaman n - Elementelehre * Liste * Vitamin C
B-Vitamine:
( B1 ; B2 ; B3 ; B6 ; B10 ; B12 )


Vitamin B1 (Thiamin)

Eigenschaften:
wasserlöslich und hitzeempfindlich

benötigen wir für:
Nerven, Herz, Muskeln, dem Stoffwechsel der Kohlenhydrate
schützt vor Ermüdung. Verhindert das vorzeitige Altern.

bei Mangel
Leistungsabfall, Müdigkeit, Nervosität, Vergesslichkeit, Kopfweh, Herzstörungen, Verdauungsstörungen, Appetitlosigkeit, Krämpfe, Lähmungen, Muskelschwäche oder -krämpfe, Gewichtsverlust, Depressionen, Gefühlsschwankungen, Diabetes.
Vitamin B1-Mangel kann durch übermäßig viel Alkohol und durch Zucker hervorgerufen werden!

enthalten in:
Bierhefe, Reiskleie, Kartoffeln, Vollkomprodukten, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Schweinefleisch, Geflügel, Nüsse, Rote Bete, Milch, Milchprodukte, Kartoffeln und Grünblattgemüse, Apfelessig

Kräuter/Beeren:
Knoblauch, Petersilie, Schnittlauch

Achtung!
Vitamin B1 kann im Körper nicht gespeichert werden!
Deshalb sollte die tägliche Zufuhr an Vitamin B1 auch 1,3 bis 1,6 mg betragen (1,2 mg = 250 Gramm Haferflocken).
- Schwangere 1,9 bis 2,3 mg.


Schädigungen durch Überversorgung sind nicht bekannt.
Vitamin B1 ist gut für die schlanke Linie,
denn es reguliert dei Verwertung von Kohlenhydraten.
Darum bitte keinen weißen Industriezucker essen,
denn der gilt als Vitamin-B1-Räuber.



Vitamin B2
(Riboflavin, Laktoflavin)
Eigenschaften:
wasserlöslich und lichtempfindlich (dunkel lagern)

benötigen wir für:
die Verwertung von Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten, dem Sauerstofftransport, Wachstum und der Haut, zur allgemeinen Gesunderhaltung.

bei Mangel:
Wachstumsstörungen, rissige Lippen und Mundwinkel, blutunterlaufene Augen, Sehstörungen, Lichtempfindlichkeit, fettige Haut, vorzeitge Faltenbildung, glanzloses oder fettiges Haar, Ekzeme, brüchige Nägel, Zungenbrennen, Scheidenjucken, Schleimhautentzündungen, in schweren Fällen Blutarmut (Anämie).

enthalten in:
Milch (16 mg = 1 Liter Milch), Käse, Geflügel, Fleisch, Fisch, Eier, Trockenobst, Weizenkeime, Leber, Vollkorngetreide, Bierhefe,gekochtes Blattgemüse, Champignons, Apfelessig

Kräuter/Beeren:
Sonnenblumen(kerne), Petersilie, Sanddorn, Schnittlauch

empfohlene Tagesdosis:
Die tägliche Zufuhr liegt bei 1,5 bis 1,7 mg
Schwangere 2 bis 2,5 mg.

Schädigungen durch Überversorgung sind nicht bekannt.


Pantothensäure
(Vitamin B3)
Eigenschaften:
wasserlöslich
Es wird angenommen, dass Folsäure die Assimilation (Umwandlung/Umsetzung) von Pantothensäure unterstützt.

benötigen wir für:
Pantothensäure spielt bei allen wichtigen Körperfunktionen ein große Rolle.
Es ist das Schönheits- und Schlankheits-Vitamin, denn es dient dem Abbau von Fetten, Kohlenhydraten und Eiweißen.
Pantothensäure wird für die Hormonbildung, sie Haut, die Schleimhäute und für die Haare benötigt.
Es stimuliert die Nebennieren und erhöht die Produktion von Kortison und anderen Nebennierenhormonen.
Es ist ein Antistressvitamin.
Pantothensäure ist gut für die Leber- und Darmfunktion und das Gewebewachstum.
Es wirkt vorzeitiger Hautalterung entgegen

bei Mangel:
Gelenkschmerzen, Muskelschwäche, Muskelkrämpfe, Krämpfe in Armen und Beinen.
Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Depressionen, Reizbarkeit, Lernschwäche, Schwindelanfälle.
Pigmentstörungen, entzündliche Hautveränderungen, trockene Haut und trockenes Haar, Haarausfall, vorzeitig ergrautes Haar.
Schmerzen/Brennen in Zehen und Fußsohlen, Infektanfälligkeit, Nebenniereninsuffizienz, niedriger Blutzucker, niedriger Blutdruck, Gewichtsabnahme, Verstopfung.
(Pantothensäuremangel wird für eine Ursache für Allergien und Asthma gehalten.)

enthalten in:
Hefe, Vollkornprodukte, Weizenkeime, Kleie,Geleé royal, grünes Gemüse und Blattgemüse, Hülsenfrüchte, Erbsen, Bohnen, Melasse, Erdnüsse, Eier, Pilze, Milch, Käse
Außerdem in Leber und Nieren, die aber wegen ihres hohen Schadstoffgehaltes (u. a. Kadmium und Cäsium) nicht zu häufig gegessen werden dürfen.

Kräuter/Beeren:
Walnuss


empfohlene Tagesdosis:
6-12 mg
- was etwa 300 Gramm Champignons entspricht.

Schädigungen durch Überversorgung sind nicht bekannt.

Vitamin B6
(Pyridoxin)
Eigenschaften
wasserlöslich und lichtempfindlich (dunkel lagern)

benötigen wir für:
Nerven, Gehirn, dem Eiweißstoffwechsel, die Blutbildung, aktiviert viele Enzyme, ist an der Produktion von Antikörpern beteiligt, Fortpflanzung, Schwangerschaft, verhindert Karies, Haut, Muskeln.

Vitamin B6 kann auch Menstruationsbeschwerden vorbeugen und es hilft auch gegen das Prämenstruelle Syndrom, z. B. Brustspannen.

bei Mangel:
Übelkeit, Appetitlosigkeit, Haarausfall, Muskelschwund, Blutarmut, Migräne, Nervosität, erhöhte Reizbarkeit, Depressionen, entzündete Lippen und Mund, Schlaflosigkeit, Nierensteine, Darmentzündungen, Ekzeme, Karies, vorzeitige Senilität, Eiweiß-Verwertungsstörungen.

enthalten in:
Bierhefe, Hafer, Milch, Eidotter, Fisch, Fleisch, Leber, Vollkornprodukten, Weizenkeime, Weizenkleie, Kartoffeln, Soja, Sojabohnen, Melasse, Avocados, Bananen, grüne Paprika, Karotten, Weißkohl, Walnüsse, Grünblattgemüse, Erdnüsse, Pekanüsse, Apfelessig

Kräuter/Beeren:
Knoblauch, Odermennig


empfohlene Tagesdosis:
1,6 bis 1,8 mg.
(Schon in einer Banane stecken 30 Prozent der empfohlenen Tagesdosis.)


!!!Vorsicht!!!
Eine Überdosis Vitamin B6 kann dickflüssiges Blut zur Folge haben!
Die Östrogene und Gestagene der Antibabypille können nach längerer Einnahme einen Vitamin-B6-Mangel auslösen!


Vitamin B9/B10
(Folsäure)
Eigenschaften:
wasserlöslich und hitzeempfindlich

benötigen wir für:
den Eiweißstoffwechsel, das Gehirn, die Zellkerne (Zellwachstum und Zellteilung)
Folsäure dient der Blutbildung und Zellteilung (schon in der Schwangerschaft).

bei Mangel:
Ein Mangel trifft besonders die Entwicklung des Ungeborenen (Folge: z.B. offener Rücken) und ein schnell wachsendes, hyperaktives Kindes.
Gefahr von Mißbildungen bei Neugeborenen, Fortpflanzungsstörungen (Mangel an Libido bei Männern), Menstruationsbeschwerden.
verminderte Immunabwehr, Schleimhautveränderungen, Durchfall, Verdauungsstörungen, Magengeschwüre, Depressionen, Wassersucht, Blutarmut, Vitamin-B12-Mangel

enthalten in:
grünem Blattgemüse/Salat, Brokkoli, Limabohnen, Spargel, Spinat, Karotten, Kartoffeln, Kopfsalat, Pilze, Nüsse, Erdnüsse, Weizenkeime, Hefe, Fleisch, Milch, Käse, Eigelb
Außerdem in Innereien, die aber wegen ihres hohen Schadstoffgehaltes nicht zu häufig gegessen werden sollten.

Kräuter/Beeren:
Walnuss, Spargel

empfohlene Tagesdosis:
0,5 bis 1,5 mg.

Wichtig: In der Schwangerschaft und Stillzeit besteht ein erhöhter Bedarf an Folsäure!!! - täglich 1 mg.
Nach längerer Einnahme der Antibabypille kann Folsäure-Mangel auftreten.


Schädigungen durch Überversorgung sind nicht bekannt.


Vitamin B12
(Cobalamin)
Eigenschaften:
wasserlöslich und abhängig von der Verwertung im Magen

benötigen wir für:
Blutbildung, Zellaufbau und Wachstum,

bei Mangel:
lebensbedrohliche Blutarmut (Anämie), Blässe, Müdigkeit, nervöse Störungen, Schwäche, Gewichtsabnahme, Zungen- und Mundschleimhautbrennen,

enthalten in:
Hefe, Spinat, Grünkohl, grüner Salat, Vollkornprodukten, Fleisch, Leber, Fisch, Eigelb, Milch, Käse, Quark und Lebensmitteln, die bakteriell gegärt wurden (Joghurt, Sauerkraut), Apfelessig

empfohlene Tagesdosis:
0,005 mg.
(Diese Menge ist zum Beispiel in 150 Gramm Camembert enthalten.)

Schädigungen durch Überversorgung sind nicht bekannt.
Bei einer ausschließlich pflanzlichen Ernährung sind Mangelerscheinungen möglich.